Kaffeetraditionen in anderen Ländern

Natürlich gibt es nicht nur in Deutschland eine Tradition zum Kaffeeklatsch, sondern auch in anderen Ländern. Wenn man die Wurzeln des Kaffees in Europa sucht, wird man sehr schnell in der Türkei und überhaupt dem ganzen Orient fündig. Schließlich waren es die Menschen aus der Türkei, die uns den Kaffee näher brachten. Das ganze begann bereits im 16. Jahrhundert. Hier wurde der Gouverneur aus Äthiopien zum Sultan eingeladen. Das Gastgeschenk, welches der Sultan erhielt waren natürlich die schwarzen Kaffeebohnen. Dies löste erst in den eigenen Ländereien, dann aber überall einen richtigen Boom aus. Bereits kurze Zeit später wurden in Istanbul, direkt am Hof neue Rezepte kreiert und so gab es schon bald einige Abwandlungen des betörenden Getränks.

In Der Türkei gibt es ein Ritual welches sich um den Kaffee rankt. Dort wird der Kaffee sehr gerne ganz früh, oder erst zum späten Nachmittag hin genossen. Dies soll genau zu den richtigen Zeiten die Lebensgeister im menschlichen Organismus wecken. Gerade in der Türkei mag man es sehr süß, daher gibt es zu jedem Kaffee oftmals ein Stück Gebäck, oder andere Leckereien wie:

  • kandierte Früchte
  • in Honig getränktes Blätterteiggebäck
  • Geleekonfekt

In der Türkei werden die Kaffeehäuser Kahvehaneler, oder Pastane genannt. Sie sind oft der Dreh und Angelpunkt des sozialen Lebens. Hier trifft man sich und redet über Geschehenes und andere Dinge.

Tradition aus Österreich

 

Doch auch andere Länder haben Ihre Kaffeehaustraditionen. Dazu gehört natürlich auch Österreich.  Bereits sehr früh gab es nicht nur in der Hauptstadt Wien einige Kaffeehäuser. Sie bestachen durch ihre Gemütlichkeit. Man versuchte es den Menschen genauso gemütlich zu machen, wie in ihrem Wohnzimmer. Nicht ohne Grund gibt es heute auch noch diese Cafes, in denen man auf lauschigen Sofas sitzen kann, um eine Tasse Kaffee zu genießen. Die Karte ließt sich in den Kaffeehäusern sehr lang, da es hier nicht nur den normalen Kaffee gibt, sondern auch

  • Einspänner
  • Verlängerter
  • Melanche

Jede Variante natürlich nochmal mit diversen Zusätzen, wie einfache Sahne, aber auch unterschiedliche Geschmacksrichtungen.

Kaffee in Italien

Italiener sind ein sehr gemütliches Völkchen. In ihrem Alltag werden die Kaffeepausen durch Espressopausen ersetzt, davon jedoch kann es kaum genug geben. Zu jeder Gelegenheit wird erst einmal ein Espresso getrunken. Daher gibt es auch in

diesem Land sehr viele Bars, wo jeder gerne einkehrt und das Neueste vom Tag hört. Da wo sonst der Tag von Trubel gefüllt ist, wird in diesen Pausen der Espresso kurz aber doch genossen, um dann weiter zu arbeiten. Touristen werden oft daran erkannt, dass sie den Kaffee im Sitzen trinken, Italiener hingegen trinken ihn im stehen. Es wird natürlich auch das Glas Wasser zum Espresso gereicht. Seltener findet man Getränke wie Latte Macchiato, oder Cappucino, diese werden in Italien maximal zu einem guten Frühstück getrunken.

Deutschland und seine Sitten

Die deutschen Sitten kennen wir ja nun alle. Wird hier eine Einladung ausgesprochen, die zum Kaffee gedacht ist, so geht es meistens weniger um das Getränk, als um den Kuchen. Doch nicht nur das ist so typisch deutsch, sondern ebenso, dass wir den Kaffee häufig zu Hause trinken und nicht ganz so oft in ein Cafe einkehren.
So hat jedes Land seine Traditionen, die es sicher weiter hegen und pflegen wird.